Schriftgrösse: A A A

Geschichte

Die Apostolische Kirche entstand 1904/05 aus einer Erweckung, die Gott in Wales schenkte. Sie begann in den Kohlebergbaurevieren und breitete sich schnell über das ganze Land aus. Ein wesentliches Merkmal dieser Erweckung bestand in einer starken unmittelbaren Sündenerkenntnis. Viele Menschen wurden mitten im Alltag davon betroffen, suchten Gott und folgten Jesus entschieden nach. Aus dieser vom Heiligen Geist gewirkten Bewegung entstanden Hausgemeinschaften und andere Gruppen gläubig gewordener Menschen, die geistliche Gaben, wie im Neuen Testament beschrieben, empfingen.

Darüber hinaus gab Gott den Gläubigen eine neue Offenbarung des neutestamentlichen Gemeinde-Bildes und eine klare Schau über die Funktion der Dienste, die der erhöhte Christus seiner Gemeinde zur Erbauung des Leibes Christi (Eph 4, 9-13) gegeben hat. 1916 kam es zur Gründung der Apostolischen Kirche in Wales, nachdem schon vorher Prophetien über die persönliche Erbauung der Gläubigen hinausgingen und konkrete Anregungen zur Bildung einer Gemeindeleitung nach dem Muster des Neuen Testaments gegeben wurden.

Durch derartige Prophetien wurden zunächst die Brüder Daniel und Jones Williams, zwei Bergarbeiter, der eine in den Apostel-, der andere in den Prophetendienst gerufen, denen im Laufe der Jahre weitere Berufungen entsprechend Eph 4,11 folgten. Die Herausrufung bestimmter Personen durch Prophetie wurde nicht als ihre eigentliche Berufung verstanden, sondern als Aufruf des Heiligen Geistes an die Gemeinde. Sie sollte die göttliche Erwählung (Eph 1,4) und die persönliche Berufung dieser Menschen ihrerseits anerkennen und sie unter Handauflegung zu ihrem speziellen Dienst aussondern (Apg 13, 1-3).


In Schottland, England und Nordirland entstanden, unabhängig von der Entwicklung in Wales, ähnliche Gemeinschaften. Sie hatten die gleiche Schau über neutestamentlichen Gemeindebau empfangen und wurden aufeinander aufmerksam. Bis 1922 fanden diese vier nationalen Gemeinschaften zusammen und begannen eine gemeinsame Missionsarbeit in britischen Kolonien, die sich rasch ausbreitete. Auch im europäischen Ausland, vor allem in Dänemark, gründeten sich bald Apostolische Kirche.

In Deutschland ist die Apostolische Kirche seit 1953 konstituiert und erhielt hier den Zusatz »Urchristliche Mission«, um sie mehr von Institutionen ähnlichen Namens unterscheiden zu können und ihre Bindung an das urchristliche Gemeindebild zu betonen.

Die ersten Gemeinden entstanden in Berlin und Hamburg unter Mitwirkung dänischer und englischer Brüder, die im apostolischen und prophetischen Dienst tätig waren. In den folgenden Jahren bildeten sich dann auch Gemeinden in Flensburg, Mindelheim, Memmingen, Mühlheim, Siegen und Uelzen. Von Deutschland aus wurde ein Gemeindewerk in Spanien gegründet, in das bis heute Mitarbeiter geschickt werden. Außerdem unterstützen bzw. unterstützten die deutschen Gemeinden Arbeiten in Albanien, Indien, Rumänien, Südafrika und Ungarn.

Wegen unserer überkonfessionellen Einstellung senden wir auch gerne Mitarbeiter in andere überkonfessionelle Missionswerke.